Montag, 15. Juli 2013

Media Monday 107

Ach, so ein Intro, wer braucht das schon? Ich nicht! (Zumindest bis zur nächsten Woche und ich glaub, ich wiederhole mich, ist jetzt auch egal)


1. Der neue Film von Guillermo del Toro (Hoffman) könnte ebenso gut wie schlecht sein. Ich bin verunsichert, die Kritiken sind durchwachsen und sprechen von Seelenlosigkeit, wenngleich das Del Toros Herzensprojekt seit seiner Kindheit sein soll, wiederum Andere berichten, dass hinter dem Produkt Herz und Fuß stecke und es eine gelungene Hommage, die liebevoll zusammengeschustert sein soll, geworden sei. Diese Ansichten verwirren mich, zunächst bin ich aber eher Pro-Del-Toro eingestellt, aufgrund seines bisherigen Schaffens. 

(MacReady) interessiert mich nur geringfügig, da ich und Signore del Toro bisher noch nicht die allerbesten Freunde sind. Wird evtl. trotzdem mal geschaut. 

2. (Hoffman) Hitchcock in Hitckcock-Filmen war (immer) einer der besten Cameo-Auftritte. So gut, dass Hitchcock sie später immer mehr an den Anfang legte, damit der Zuschauer auch genug Hitchcock schon gleich zu Beginn bekam (und der Zuschauer nicht sehnsüchtig auf ihn warten musste [und so den Rest bzw- Film vergessen würde])

(MacReady) Sam Peckinpah in Pat Garrett & Billy the Kid / John Carpenter in Assault on Precinct 13 / Terrence Malick in Badlands / Hunter S. Thompson in Fear and Loathing in Las Vegas / George A. Romero in Dawn of the Dead (1978) .... einer von denen

3. SchauspielerIn (Hoffman) Meryl Streep würde ich gern (mal wieder!) in einem waschechten Action-Film sehen.

(MacReady) Hm, durch die Expendables sind ja einige Ikonen zurückgekehrt, aber kenne nur den Ersten, und den mocht' ich nicht.

4. (Hoffman) Mancher Film (ich bin ja diplomatisch) hält sich für tiefgründiger als er eigentlich ist, denn denn es ist manchmal so, dass so manche Filme mehr Style als Substanz und sicherlich keine Abrechnung mit irgendetwas sind, nur weil man die These in den Raum stellt, denn so wie es aussieht, werden sie dann doch nicht mehr sein, als das, was sie angeblich kritisieren wollen. Kann ich aber nur schlecht beurteilen. 

(MacReady) Das ist mir jetzt zu viel Arbeit da alle aufzulisten.

5. Ich würde gerne mal ein Buch lesen, das (Hoffman) über viele, viele bunte Smarties spricht .

(MacReady) nur eine Seite hat.

6. Zu einem guten Krimi gehört für mich (Hoffman) vielleicht ein Mord? Vielleicht eine ausgefeilte Handlung? So genau weiß ich das nicht, ich bin offen für alles, eine präzise Antwort würde einen Krimi doch in ein unangenehmes Korsett schnüren, was ich für kontraproduktiv halte. 

(MacReady) ein gutes Drehbuch bzw. eine gute und fesselnde Geschichte.


7. Mein zuletzt gesehener Film war (Hoffman) Wir sind die Nacht und der war ganz nett , weil er ein dynamisch wie auch temporeich erzählter, wenn auch anspruchsloser Vampirfilm, der auf vielerlei Genrezitate zurückgreift (u.a. Scotts »Begierde«, den ich witzigerweise davor gesehen habe), geworden ist, darstellerisch gelungen, was insbesondere für Nina Hoss gilt und formal durchaus stilvoller, äh stylisher Film mit Berlin, die Partystadt,, als Kulisse (inklusive Sightseeing), als Ort des Hedonismus, ideal zum verweilen und genüsslich konsumieren für Vampire mit Macht, Mode und Blut machen die weiblichen Protagonisten das Nachtleben unsicher, sogar emanzipatorische Elemente werden aufgegriffen, wenn dabei auch nur peripher berührt. Ein brauchbares, deutsches  High-Speed-Teeniefilmchen, das aber genauso mit einigen standardtypischen Plattitüden gesegnet ist.

(MacReady) Apocalypse of the living Dead und der war ganz okay, weil er halt ganz okay war, nettes B-Movie mit Romero-Zitaten.

Autoren: Hoffman, MacReady 

Kommentare:

  1. "Wir sind die Nacht" hab ich gestern auch gesehen. Mich hat die "Nora" so genervt. Ihr übertriebenes Overacting hätte gut ins Kinderfernsehen gepasst, aber nicht in einen Vampirfilm.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach das ging bei mir eigentlich, waren halt alles simpel skizzierte Stereotypen und das konnte ich bei der Kurzweil eigentlich recht gut verkraften, auch weil dieser Charakter die hedonistische Lebensweise der Vampirdamen recht gut damit betont.

      Löschen
  2. Ein Buch mit nur einer Seite? Dann könnte das hier was für dich sein: http://www.all-the-worlds-a-page.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit so was hatte ich schon gerechnet. ^^

      Danke. :)

      - MacReady

      Löschen
  3. "Ich würde gerne mal ein Buch lesen, das (Hoffman) über viele, viele bunte Smarties spricht."

    Instant classic. :D

    AntwortenLöschen