Montag, 1. April 2013

Media Monday #92


Ich sehe nun in die Zukunft eines Montages, ich sehe Fragen und ich sehe, dass mir diese Fragen mir nicht gefallen werden und ich weiß auch warum, nein sehe ich doch nicht, ich sehe nur, dass ich demotiviert sein werde und oh Zukunft wird nun Gegenwart, was für eine Ironie und wieder ja, Osterhasen machen mich depressiv. Ich muss wohl wieder Lynchs Rabbits schauen: 


1. John Cusack gefiel mir am besten in (Hoffman) Being John Malkovich, ich hatte tiefes, tiefes Mitleid mit ihm.

(MacReady) Con Air



2. Clint Eastwood hat mit (Hoffman) Mitternacht im Garten von Gut und Böse seine beste Regiearbeit abgelegt, weil ich eine Schwäche für diese mysteriöse und undurchsichtige Südstaatenatmosphäre und diese kleinen (fast schon exzentrischen) Details, die sie bestärken, und Voodoo in Filmen habe. Ich habe ja immer ein Herz für die armen Unterschätzten, aber vielleicht verklärt und verzerrt mein Gedächtnis da auch nur etwas. 

(MacReady) http://drei-cineasten.blogspot.de/2013/01/media-monday-82.html

3. Demi Moore gefiel mir am besten in (Hoffman) ähm ja....also...irgendwo, wo sie nicht G.I. Jane spielt, einmal und nie wieder und ähm...ah da fällt mir gerade ein, sie hat in A Few Good Men mitgespielt. Nicholson hat das auch. Dann geht das wohl in Ordnung.

(MacReady) Ich glaube, das war in Striptease.
 .
4. (Hoffman) Star Wars hatte (irgendwo bestimmt) die imposanteste (Weltraum)Schlacht zu bieten. Fragt mich nicht wieso, ist mir sowieso viel zu öde die Frage. Ich hasse Superlativen, wenn ich sie mal finde, sag ich aber auf Anfrage Bescheid. Vielleicht finde ich sie ja bei Krieg und Frieden.

(MacReady) Krieg und Frieden also Voyna i mir von Bondartschuck hatte die imposanteste Schlacht zu bieten. Wer es nicht glaubt, hat es noch nicht gesehen.

5. Zu (Hoffman) Die Außenseiterbande hätte ich mir liebend gern eine Fortsetzung gewünscht, weil JLG es mir versprochen hat, in Farbe und Breitwandformat!! Oder versteckt er sie nur in den Tiefen des Genfer Sees in einer Schatztruhe als späteres Vermächtnis??

(MacReady) Fällt mir jetzt nix konkretes ein.

6. (Hoffman) Verfilmungen klassischer Stoffe sind mal In, mal Out, mal oben ohne und doch irgendwie nicht wegzudenken. Ist mir auch egal was mit denen ist, die Ausgangsstellung ist viel unpräzise, als dass ich die Frage logisch begründen könnte.

(MacReady) gibt es und die können gut sein.

7. Mein zuletzt gesehener Film ist (Hoffman) Solitary Man und der war klein, aber offen , weil man fast schon meinen könnte, dass Michael Douglas hier über sein eigenes Leben reflektiere, die autobiografischen Tendenzen sind zumindest gegeben, unaufdringlich und intim, auch wenn der Film letztlich dabei etwas dünn bleibt und wenig neuartiges zu erzählen weiß. Fairerweise muss man wohl sagen, dass dies wohl ein Fanfilm ist, der eben ganz und gar auf Douglas zugeschnitten ist und der die Hauptrolle dazu natürlich hervorragend verkörpert. 

(MacReady) Liebe von Haneke und der war überschätzt, da sehr gut gespielt, aber inhaltlich absolut lehererhaft, einseitig und insgesamt total emotionslos und daher stinkelangweilig.

Autor: Hoffman (Kursiv)
Co Autor: MacReady

Kommentare:

  1. Könnte MacReady bitte irgendwann beim Schreiben etwas mehr Elan an den Tag legen? Da muss der Leser sich auch nicht beim Lesen die Mühe machen, sein Essen drin zu behalten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Normalerweise halte ich es nicht für legitim Menschen fröhlich durch die Welt hüpfen zu lassen und sie zu zwingen glücklich zu sein.
      Aber bei solchen Fragen halte ich das nebenbei sogar für unmöglich. Ich finde die Antworten absolut genügend zu den Fragen, die man auch nicht gerade als wirklich schöpferisch betrachten kann. Demnach finde ich es auch absolut logisch, dass sie einen nicht beflügeln beim antworten. Mir geht es da nicht anders.
      Ich verstehe in diesem Fall nicht mal, woran man sich da stoßen kann.

      Grüße Hoffman

      Löschen
    2. Erstmal, Mr. Anonym, beantworte ich die Fragen genau so, wie ich es für sinnvoll erachte. Desweiteren ist es von Montag zu Montag anders: manche Fragen beflügeln mich, manche weniger, heute haben sie das nicht geschafft. Und wenn das Essen droht hoch zu kommen, sollte man es trotzdem runterschlucken, kleiner Tipp, weiß ich aus Erfahrung, gibt nur ne unnötige Sauerei auf der Tastatur bzw: Warum essen Sie nicht am Tisch?
      Und zweitens: Falls Sie regelmäßiger Leser sind, wäre es schön, wenn Sie sich zu erkennen geben. Bzw, schreiben sie auch bei einem Blog und füllen jeden Montag so einen Fragebogen aus? Falls ja, sind Sie auch immer so voller Elan beim Ausfüllen dieser existentiellen Fragen?

      Löschen