Donnerstag, 13. September 2012

Die Autoren: The Next Generation - MacReady & Broda


I´m still Standing. Und so als Hoffman Productions (eine Firma der Hoffman Cooperation, die aus wem besteht? Hoffman!) darf ich nun in diesem Moment, in dieser Sekunde - sofern man so flink liest nun gleichauf unsere neuen Autoren begrüßen und einführen wie integrieren. Oder offiziell an Bord kommen lassen. Wie ich es schon andeutete. Ich hatte eine Vision. Auch nachdem ich die 8 Folge von Skins gesehen und diese als einfühlsam identifiziert hatte. Viele werden sich nun fragen? Was war das für eine Vision? Es war die Vision einer neuen Generation. Ironisch: Wie bei einer Serie. Wie Star Trek. Wie bei Skins. Wie bei: Liebling, ich glaube ich habe unseren Nachbarn erschlagen. Und folgendes. Mir gefiel dieser Gedanke so gut,  dass ich daraus meine Definition machte - vorher sollte bemerkt werden: Das ich nun bald als offizieller, kommentarischer, egozentrischer, wirrer Werner Herzog gelten dürfte. Aber keine Angst, ich habe keinen Klaus Kinski als Schreiber engagiert.

Was mein Ziel war? Ich wollte Reibungsflächen, Konflikte und auch geschmackliche Gegensätze. Eine Gegenüberstellung sowohl von Jung und Alt. Symbolisch? Der graue Enkel trinkt! Zur breiteren Beleuchtung verschiedener Vorlieben und Interessen. Im Grunde könnte traf dies auch - überraschenderweise wie auch unvermittelt - auf das vorherige Team zu - mit meiner Wenigkeit als Kreisel des Ganzen - so möchte ich dieses Ideal auch beibehalten, da es mir gefällt. Wir alle lernen, wir alle lehren, verstehen und so vereint sich fast schon symbiotisch mein Gedanke zu einem gemeinsamen Kollektiv. Ja, das ist Idealismus. Flächendeckend. Denn bald schon erfolgt unser Jubiläum, der einjährigen Gründung dieses Blogs in der nächsten Woche, ob ein Extraartikel dazu erscheint überlege ich mir noch. Natürlich mag es auch wie in einer Serie - ich liebe diesen Vergleich einfach - nun durchaus berechtige Zweifel geben. Kann die nächste Generation an die frühere anknüpfen? Was kann und darf man erwarten? Ich hasse Vergleiche solcher Art, sofern es sich dabei um menschliche Wesen handelt und nicht um die neusten Staffeln einer Serie. Niemand möchte hier niemanden ersetzten. Das meine ich wirklich so wie es da steht.  Menschen sind Individuen! Jeder für sich hat seine Art, jeder spricht andere Menschen, Stile und Geschmäcker an.  Infolgedessen kann überhaupt nicht die Rede von Ersetzung, Äquivalent oder Stellvertreter sein. Schadensersatz gibts dafür auch nicht. Ich möchte nur noch als kleinen Apell zu bedenken geben, dass sie noch frisch und vielleicht noch ungeschliffen sind. Für alle anderen, schreiberischtätigen Blogger bitte ich Sie an ihre Anfangszeit zu erinnern und vielleicht an ihre mögliche Ungewissheit und unseren neuen Autoren somit Vertrauen zu schenken und ihnen eine Chance zu geben für ihre jeweilige Entfaltung. Aber nun genug von meinen nahezu egomannisch-prätentiösen Wortgeflechten. Come Together: Und stellen wir lieber unsere neuen Autoren vor.


MacReady:

So, dann stelle ich mich mal vor:
Mein Name ist MacReady. Vor kurzem erhielt ich von Hoffman ein Angebot, das ich nicht ablehnen konnte: Autor in einem Blog werden!!!! Davon hatte ich schon als kleiner schuhputzender Junge in der Gosse geträumt. Einmal in einem Blog schreiben, dann kann ich zufrieden sterben….


Natürlich nicht.

Aber da ich mich ja schon etwas übermäßig für das Thema Film und alles was so dazugehört interessiere, fand ich die Idee, mal an einem Blog mitzuwirken, gut und sagt ohne großes Überreden, Bestechen, Bedrohen, usw… zu, und hoffe euch, den Lesern, den ein oder anderen Film schmackhaft zu machen, beziehungsweise davor zu warnen. Mein Interesse am Medium Film ist schon seit ich denken kann vorhanden und fixiert sich nicht auf ein bestimmtes Genre, aber, ich kann es nicht leugnen, im Gangster-, Horror- und Westernbereich fühle ich mich am wohlsten. Ausserdem besteht noch ein Faible für kontroverse Filme, ob das gut ist oder nicht wird sich zeigen. Ich verstehe Film zwar als etwas, das mehr als nur Unterhaltung ist, doch ein reiner Arthaus Jünger bin ich auch nicht. Dass der Film mir gefällt ist viel wichtiger als dass er das Prädikat „besonders wertvoll“ trägt, und manchmal ist das eben ein hirnloser Actioner und am nächsten Tag wieder ein Fassbinder. Oder um es kurz zu sagen: Aus allen Ecken des Filmuniversums kommen furchtbar gute, und einfach nur furchtbare, Filme.

Nun, jetzt wollt ihr sicher wissen, was meine Lieblingsfilme sind, welche Regisseure ich toll finde und was mich sonst so interessiert. Und da ich nicht so sein will, bekommt ihr diese Informationen über meine Wenigkeit:

Lieblingsfilme:

Das Ding aus einer anderen Welt (1982), The Big Lebowski, Taxi Driver, Apocalypse Now, Fear and Loathing in Las Vegas, Blade Runner, Mulholland Drive, Heat, Prinzessin Mononoke, Assault on Precinct 13, Carlito’s Way

Bei den Regisseuren beeindrucken mich folgende Herren:
Stanley Kubrick, weil er einfach ein Perfektionist war und seine Filme nichts weiter als Perfektion sind. Für mich bisher der größte Regisseur.
David Lynch, weil, weil,… ähm, ja weil… weil’s einfach David Lynch ist!
Francis Ford Coppola, weil er mit dem Paten 1&2, Apocalypse Now und dem unterschätzten Der Dialog innerhalb von sieben Jahren vier zeitlose Meisterwerke geschaffen hat.
John Carpenter, weil er Assault und The Thing (und Halloween) gemacht hat. Über den Großteil dessen, was danach kam, hülle ich lieber den Mantel des Schweigens.
Martin Scorsese, weil seine Zusammenarbeit mit Robert De Niro für mich mit zum Besten gehört, was ich so aus Amerika gesehen habe. Aber auch heute sind seine Filme noch immer ansehnlich bis gut.

George A. Romero, weil er der einzige Horrorgroßmeister ist, der damals wie heute, auch wenn er nicht an Meisterwerke wie Dawn of the Dead anknüpfen konnte, tolle Arbeit leistet und so nebenher mal den modernen Zombie erfunden hat.
Gaspar Noe, weil man ihn einfach nur hassen oder bewundern kann.
Die Coen Brüder, weil jeder ihrer Filme, diesen unbeschreiblichen „jederzeit sehbar“ Faktor hat. Und natürlich weil sie zu den Letzten gehören, die heute noch so was wie ein „eigenes Universum“ haben.
Andreij Tarkovsky, weil dieser Mann einfach ein Gott von einem Regisseur ist.


Und der Vollständigkeit halber noch die Musik die ich gerne höre. Ist hauptsächlich (oder besser gesagt: nur) Rock, da ich alles andere scheiße finde. Motörhead, Alice in Chains, Tom Petty, Led Zeppelin, Shinedown, Rammstein, Frank Zappa

Darüber hinaus noch die kurze Anmerkung, dass die Liebe zum Film, äquivalent, zu der zum Verein für Bewegungsspiele aus Stuttgart ist.

Ansonsten wäre noch zu sagen, dass konstruktive Kritik an meinem Gelabber jeder Zeit erwünscht ist und ich gerne Ironie, Sarkasmus, Übertreibungen und anderen Unfug in meine Texte einbaue – oder es zumindest versuche. Ich ziehe darüber hinaus noch gerne über bestimmte Dinge her, die ich nicht mag, das wären unter anderem: 3D, sinnlose Remakes (wie zum Beispiel Refns „Drive“), übertriebene Hypes, Christopher Nolan, Hans Zimmer, übertriebenen Pathos in Filmen, Geldgier in Hollywood, CGI, und noch viel mehr...

In diesem Sinne, cheers.

Ach ja, bevor ich es vergesse: Bei moviepilot bin ich als nerdkiller angemeldet, falls das jemanden interessiert.



Broda: 

Es war ein langweiliger Samstagnachmittag, da fragte mich Hoffman ob ich nicht vielleicht in seinem Blog als Co-Autor schreiben möchte. Da ich vor ein paar Monaten schon einmal einen eigenen Blog starten wollte, es allerdings scheiterte da ich absolut keine Ahnung hatte was genau ich denn wie zu tun habe, mein Interesse an der ganzen Sache aber trotzdem noch vorhanden war sagte ich ihm zu. Ob ich lange bleibe wird sich zeigen, vorerst bin ich nur auf Zeit Autor mit höchst subjektiven Kommentaren zu Filmen und Serien.

Mit 13 Jahren und der Sichtung von Donnie Darko (mein absoluter Lieblingsfilm) fing meine Liebe zum Film erst richtig an. Richard Kelly (scheinbar das größte One Hit Wonder aller Zeiten) zeigte mir das Filme nicht einfach nur da sind um geschaut zu werden, sondern um sie zu erleben. 2 Jahre später mit 15 bin ich hier und habe scheinbar alles erreicht. Ich wurde schließlich vom Hoff gefragt hier mit einzusteigen. Ne, Spaß bei Seite. Ich hoffe das meine Texte euch gefallen und ich eine angenehme Zeit hier verbringen kann.

Lieblingsfilme:
Donnie Darko; Brokeback Mountain; Magnolia

Lieblingsregisseure: 
Ups, ne.. viel zu schwere Frage. Es gibt so viele gute und so viele die ich noch nicht kenne. Vielleicht gibt es da zu einem anderen Zeitpunkt, in Form von einem Ranking mal eine etwas zufriedenstellendere Antwort.

Lieblingsmusik:
Da bin ich nicht 100% festgelegt. Es gibt zeugs aus den Charts das ich toll finde (und sehr viel scheiße), und es gibt abseits des Mainstreams Musik die ich liebe. Hier mal ein Name der sich absolut lohnt und in etwa die Musik macht die ich am liebsten höre: Mumford and Sons

Ich bin übrigens auch bei Moviepilot angemeldet. Selbstverständlich unter dem Namen Broda.



Und nun frage der, der fragen will. Alles was Ihr noch wissen wollt fragt. Sie stehen euch für Nachfragen, Buh-Rufe, Hasstiraden und Jubelsstürmen bereit. Also bitte, legt los, falls es noch ungeklärte Fragen im Raum stehen. Bitte dann direkt hierbei an unsere Autoren oder eventuell an mich richten. Ansonsten bleibt das Logo bestehen: Die drei Cineasten. And Action!


Autor (kursiv): Hoffman

Kommentare:

  1. Ich bin gespannt und hoffe darauf, dass sich das neue Team genau so gut einpendelt, wie es beim alten der Fall war. Viel Spaß und Erfolg jedenfalls den beiden Neuen.

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Danke, das wird schon irgendwie klappen. ;)

    AntwortenLöschen
  4. Wird gut. Schöne Mischung, einen Autor "kenne" ich ja schon und der andere scheint mir sympatisch. Achja, und Mumford & Sons <3 :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, hab da mein bestes versucht. Freut mich das dir mein kleines Kabinett des Kuriosen gefällt. :)

      Löschen